Sehenswertes

Sehenswertes in Bagnères-de-Luchon

Sehenswert in dem bekannten südfranzösischen Urlaubs- und Kurort ist das Herz Luchons: Die Allées d'Etigny, eine 600 m lange Straße, auf der sich das Leben der Stadt abspielt und die den Beinamen Champs-Élysées trägt. An der mit Bäumen gesäumten Straße sind viele hübsche und sehenswerte Häuser aus dem 19.Jh. Zu finden, die vermuten lassen, wie prachtvoll die Belle Epoque damals in den Kurorten war.

An dieser Allee befindet sich das Musée du Pays de Luchon (im Haus des Touristenbüros), das eine unglaublich bunte Palette an Ausstellungsstücken besitzt. In zehn Räumen sind alte Fotos genauso zu sehen wie Exponate aus dem Bereich Flora/Fauna und historische Dokumente aus den Kinderjahren des Bergsteigens. Auch wenn das Museum ein wenig überladen wirkt, sollte man sich eine Besichtigung nicht entgehen lassen.

Öffnungszeiten: Täglich, außer an Feiertagen 9-12 und 14-18 Uhr, Tel. 05 61 79 29 87

Am Ende des Allées d'Etigny liegt im Parc des Quinconces das Kurhaus. Die 1848 von dem Architekten Edmond Chambert an der Stelle der alten römischen Thermen errichteten Thermes Chambert betritt man durch eine unkonventionell gestaltete Eingangshalle mit Buntglasfenstern und Wandmalereien. Im Gebirge von Superbagnères werden etwa 80 Quellen erfasst.

Das Wasser der natriumhaltigen Schwefelquellen sprudelt mit Temperaturen zwischen 18 und 66 Grad aus dem Boden und ermöglicht es, die Wirkungen von Schwefel und Radioaktivität zur Behandlung von Erkrankungen der Atemwege miteinander zu kombinieren. Dies ist auch der Grund, weshalb lange Zeit viele der Kurgäste Sänger, Schauspieler, Anwälte oder Prediger waren.

In jüngerer Zeit werden auch Rheumaleiden und funktionelle Störungen erfolgreich behandelt. Hier werden die herkömmlichen Anwendungen mit Schlamm, der mit bestimmten Algen- und Bakterienkolonien angereichert ist, mit der Wirkung der aufsteigenden Schwefeldämpfe im Inhalatorium (Radio-Vaporarium) verbunden. Dieses befindet sich in einer eigens dafür hergerichteten Grotte, in der Temperaturen von 38 bis 48 Grad herrschen. Das neueste Behandlungsangebot soll Raucher bei der Nikotinentwöhnung unterstützen.

Die Thermen können auch von Nicht-Patienten besichtigt werden, näherer Informationen beim Office de Tourisme.

Villen- und Thermalviertel

Zu den herausstechenden Villen des 19.Jh. Gehören die ebenfalls von Chambert entworfene Villa Edouard (Hausnr. 2) mit ihren erkerbewehrten Ecken auf dem Boulevard Edmond Rostand und, ganz in der Nähe, die mit einem hexagonalen Turm gekrönte Villa Julia, in der Edmond Rostand während seiner Luchon-Aufenthalte wohnte. In der Allée des Bains überrascht die Villa Pyrène (Nr. 13) mit ihren Metallveranden.

Auf dem Boulevard Henry de Gorsse erkennt man durch die üppige Bepflanzung nur mit Mühe die Villa Bertin sowie die russischen und persischen Chalets. Das 1880 in klassizistischem Stil erbaute Casino wurde 1929 - mit einem Hauch Art-déco – erweitert. Der parkseitig benachbarte Pavillon Normand wurde für die Weltausstellung von 1900 erbaut.

Im Nordwesten der Stadt liegt das kleine Musée de l'Aeronautique. Von Léon Elissalde, dem Gründer des Aéroclub Luchonnais, geführte Expeditionen lokalisierten in den Jahren 1983-1988 Trümmer und Wracks von im Zweiten Weltkrieg abgestürzten Flugzeugen. Man sieht hier Motoren (BMW 801M, Bristol Hercules 100, etc.), stößt auf Uniformen der Royal Air Force, Turbo- und Turboprop-Triebwerke, einen LMT-141-Flugsimulator – und noch vieles mehr.

Musée de l'Aeronautique, Avenue Albert Camus
Öffnungszeiten: April-Okt. Di, Do und Sa 15-18 Uhr
Es kann ein Kombiticket für den Besuch im Musée du Pays de Luchon erworben werden.

Office de Tourisme de Luchon
18 allées d'Etigny
Tel. 05 61 79 21 21
Hier können auch geführte Bergtouren gebucht werden.

Essen und Trinken in Bagnères-de-Luchon

Das große Angebot an Restaurants in Bagnères-de-Luchon bietet für jeden etwas: italienische Küche, chinesische Spezialitäten und einheimische Gerichte.
Im Restaurant des Hotel Deux Nations. Rue Victor Hugo 5, stehen neben klassischen Gerichten auch Köstlichkeiten aus der unmittelbaren Umgebung, die so genannten Spécialités luchonnaises, auf der Speisekarte.

Ausflüge

Luchon und seine Umgebung sind ein Paradies für Wanderer. Besonders in den Bergen entlang der spanischen Grenze und im Gebiet um den Pic de Céciré im Südosten der Stadt gibt es tolle Strecken. Für längere Touren ist eine Wanderkarte und passende Kleidung unentbehrlich.

Für Gourmets

Für Anbieter

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Flugzeugabsturz in Südfrankreich
Der in den südfranzösischen Alpen abgestürzte Airbus A320 mit der Flugnummer Flug 4U 9525 war auf dem Weg vom Aeropuerto de Barcelona in Katalonien nach Düsseldorf, wie die zuständige Flugsicherung mitteilte.
Wanderung: Pilze und Wild Food
Am 21. 09.2013 sind Naturfreunde, Wanderer und Hobbköche zu einem Genuss-Spaziergang der besonderen Art eingeladen. Als Naturwanderung zum Thema "Pilze und Wild Food" (Cueillette de champignons et cuisine sauvage) in Saint-Anthème haben Südfrankreich-Urlauber eine ausgezeichnete Gelegenheit, die Region Auvergne im Herbst, und die typisch-herbstlichen Düfte und Aromen der Waldfrüchte und Pilze kennenzulernen.
Grosses Sommerfest in Labarrère (Südwest-Frankreich)
Volksfeste in Südfrankreich haben ihren ganz eigenen Charme, und das Große Volksfest am 24., 25. und 26. August 2013 in Labarrère gehört zu den Sommerevents des Jahres für Frankreich-Fans und Feinschmecker.