Pont du Gard

Pont du Gard Pont du Gard

Pont du Gard

Pont du Gard ist eine römische Aquäduktbrücke in Südfrankreichs.

Nah bei der Ortschaft Remoulins im Département Gard liegt dieses Zeugnis römischer Brückenbaukunst.

Bild: Die schöne Brücke Pont du Gard ist nur ein Teil einer römischen Anlage...

Die steinerne Aquäduktbrücke mit ihrer beeindruckenden Höhe beinhaltet einen der am besten erhaltenen Wasserkanäle aus der Römerzeit in Frankreich.

Die Brücke des Pont du Gard mit der imposanten Höhe von 49 Metern zählt in Südfrankreich zu den wichtigsten erhalten gebliebenen römischen Brückenbauwerken. Sie ist sogar eine der bedeutendsten Brückenbauwerke römischer Zeit in der Welt und damit eine der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten Südfrankreichs.

Le Pont du Gard bedeutet wörtlich übersetzt schlicht Brücke über den Gard. Mit Gard meint man heutzutage den französischen Fluss Gardon. Wie so häufig in Frankreich, gibt der Gard auch dem Departement Gard seinen Namen.

Das römische Äquadukt, dessen Teil der Pont du Gard einst war, zog sich weit über 50 Kilometer durch die mediterrane Landschaft. Dank des kühnen Bauwerks, von dem ausser dem imposanten und schönen Pont selbst noch einzelne weniger ansehnliche Reste zu finden sind, sollte Wasser von den Quellen nahe Ucetia (Uzès) zur römischen Stadt Nemausus (Nîmes) transportieren.

Auf diesem Weg musste die antike Wasserleitung den Fluss Gardon überwinden und teilweise auch als Tunnel in die Felsen getrieben werden. Neben den landschaftlichen Schwierigkeiten, die die römischen Baumeister überwinden mussten, gaben sie dem Bauwerk auch eine über viele Kilometer gleich bleibende Neigung, um den richtigen Wasserabfluss zu erhalten.

Somit ist neben dem sehr fotogenen Bauwerk des Pont du Gard vor allem auch das technische Know-How und die meisterliche Konstruktion des gesamten Äquadukts bewundernswert.

Die Brücke des Pont du Gard mit ihren drei bogenförmigen Etagen hat beeindruckende Maße:

Untere Ebene: 6 Bögen, 142 m lang, 6 m dick, 22 m hoch
Mittlere Ebene: 11 Bögen, 242 m lang, 4 m dick, 20 m hoch
Obere Ebene: 35 Bögen, 275 m lang, 3 m dick, 7 m hoch

Auf der oberen Ebene der Brücke verläuft die alte, antike Wasserleitung über den Pont du Gard mit 1,8 m Tiefe, 1,2 m Breite und einem Gefälle von 0,4 Prozent.

Auf der unteren und mittleren Etage der Brücke am Pont du Gard stehen Arkaden aus schweren, keilförmig behauenen Steinen, die ein Gewicht von bis zu 6 Tonnen haben.

Dadurch, dass die Römer die Brückenpfeiler des Pont du Gard genau übereinander bauten, konnte eine Überlastung der Bögen verhindert werden. Von der Mitte ausgehend wird die Bogenspannweite der Arkaden des Pont du Gard zum Ufer hin immer kleiner, ebenso nimmt die Höhe der Bögen zu den oberen Brückenetagen hin ab.

Lange Zeit gab es sogar regen Verkehr über den Pont du Gard, diese Zeiten sind jedoch zum Schutz dieses einmaliges Bauwerkes endgültig vorbei. Die Straßenbrücke ist heute für den Autoverkehr gesperrt. Ein Museum, ein Besucherzentrum und Parkplätze in der Nähe des Pont du Gard geben den Urlaubern in Südfrankreich Informationen zum Pont du Gard.

Die Aquäduktbrücke Pont du Gard wurde 1985 in die UNESCO-Liste des Welterbes aufgenommen. Die Darstellung auf der Rückseite des 5-Euro-Scheins zeigt eine antike Aquäduktbrücke, die dem legendären Pont du Gard auffallend ähnlich scheint.

Pont du Gard – Der oder Die?

Pont ist im Französischen männlich = le Pont, beudetet übersetzte jedoch „die Brücke“.
Benutzt man das französische Wort Pont – so kann man durchaus le Pont oder der Pont sagen. Alternativ ist „Die Brücke Pont du Gard“ möglich.

Für Vermieter

Vermieten Ferienwohnung Ferienhaus Südfrankreich

Für Anbieter

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Flugzeugabsturz in Südfrankreich
Der in den südfranzösischen Alpen abgestürzte Airbus A320 mit der Flugnummer Flug 4U 9525 war auf dem Weg vom Aeropuerto de Barcelona in Katalonien nach Düsseldorf, wie die zuständige Flugsicherung mitteilte.
Wanderung: Pilze und Wild Food
Am 21. 09.2013 sind Naturfreunde, Wanderer und Hobbköche zu einem Genuss-Spaziergang der besonderen Art eingeladen. Als Naturwanderung zum Thema "Pilze und Wild Food" (Cueillette de champignons et cuisine sauvage) in Saint-Anthème haben Südfrankreich-Urlauber eine ausgezeichnete Gelegenheit, die Region Auvergne im Herbst, und die typisch-herbstlichen Düfte und Aromen der Waldfrüchte und Pilze kennenzulernen.
Grosses Sommerfest in Labarrère (Südwest-Frankreich)
Volksfeste in Südfrankreich haben ihren ganz eigenen Charme, und das Große Volksfest am 24., 25. und 26. August 2013 in Labarrère gehört zu den Sommerevents des Jahres für Frankreich-Fans und Feinschmecker.

Salz-Laden.de