Hafen und Geschichte

Hafen und Geschichte von Capbreton Hafen und Geschichte von Capbreton

Hafen und Geschichte von Capbreton

Der Hafen von Capbreton ist ein wichtiger Bestandteil in der Geschichte der südwestfranzösischen Gemeinde am Atlantik.

Bild: Hafen Capbreton mit aufziehendem Gewitter (Szeder László, wikimedia)

Im Mittelalter war der Hafen ein wichtiger Walfanghafen. Es ist eindeutug, dass die capbretonischen Fischer Amerika ein Jahrhundert vor Christopher Columbus entdeckt haben, als sie an der Küste Neufundlands auf Walfang gingen.

Im Jahr 1578, nach der Umleitung des Flusses Adour lag der Hafen lange Zeit verlassen. Erst gegen Ende des 17. Jahrhunderts, als die Anlagen an die Flussmündung des Boudigau und des Bourret verlagert wurden, hat der Hafen wegen unter Napolen III. einen Neuanfang erlebt.

Die Geschichte Capbretons ist erst seit der Zeit der Römer genauer bekannt. Capbreton war früher ein kleines Fischerdorf. Die Römer bauten eine Verbindungsstraße zwischen Capbreton und Bordeaux und sorgten damit für eine deutliche Entwicklung des Ortes, nicht zuletzt auch durch Weinbau im Hinterland (Vin de Sables).

Allmählich wurde Capbreton sogar zur wichtigen Handels-Stadt der Region. Händler gründen einen Hafen an der Einmündung der Adour in den Borret. Sie bemühten sich um den Export des Weins „Vin de Sable“ (Weinreben stehen zu dieser Zeit auf allen Dünen Capbretons und der „Sandwein“ hat einen sehr guten Ruf).

Der neue Hafen sollte zudem die Auslieferung von Holz und Harz aus den Pinienwäldern der Region „Landes“ ermöglichen. Dieser Aufschwung Capbretons wurde aber von den damaligen Herrschern behindert, die die Umleitung der Adour zum wirtschaftlichen Vortel der Stadt Bayonne durchführen liessen.

Der Bekanntheitsgrad der Stadt Capbretons stieg jedoch weiter und die Einwohnerzahl von Capbreton wuchs beständig. Die Fischer, die damals vor allem Wale jagten, die bis zum Gouf vordrangen, unternahmen immer gewagtere Exkursionen.

Etwa im Jahr 1392 haben die Capbretoner mit Hilfe baskischer Fischer zweifelsfrei Nordamerika entdeckt und tauften eine Insel auf den Namen Capbreton.

Für Gourmets

Für Anbieter

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Flugzeugabsturz in Südfrankreich
Der in den südfranzösischen Alpen abgestürzte Airbus A320 mit der Flugnummer Flug 4U 9525 war auf dem Weg vom Aeropuerto de Barcelona in Katalonien nach Düsseldorf, wie die zuständige Flugsicherung mitteilte.
Wanderung: Pilze und Wild Food
Am 21. 09.2013 sind Naturfreunde, Wanderer und Hobbköche zu einem Genuss-Spaziergang der besonderen Art eingeladen. Als Naturwanderung zum Thema "Pilze und Wild Food" (Cueillette de champignons et cuisine sauvage) in Saint-Anthème haben Südfrankreich-Urlauber eine ausgezeichnete Gelegenheit, die Region Auvergne im Herbst, und die typisch-herbstlichen Düfte und Aromen der Waldfrüchte und Pilze kennenzulernen.
Grosses Sommerfest in Labarrère (Südwest-Frankreich)
Volksfeste in Südfrankreich haben ihren ganz eigenen Charme, und das Große Volksfest am 24., 25. und 26. August 2013 in Labarrère gehört zu den Sommerevents des Jahres für Frankreich-Fans und Feinschmecker.