Pyrenäen-Pass Andorra Andorra, das kleine Herzogtum mitten in den Pyrenäen zwischen Südfrankreich und Spanien, ist nur über steile und kurvenreiche Passtrassen zu erreichen

Pyrenäen-Pass Andorra

Als Pyrenäen-Gebirgspass in Andorra nimmt der „Port d'Envalira” eine Sonderstellung unter den Pyrenäen-Pässen ein. Die Paßstrasse des Port d'Envalira ist an der Passhöhe mit 2.409 Metern über Meereshöhe eine der höchsten Pass-Strassen in den Pyrenäen überhaupt. Im Verlauf der Pyrenäen-Passtrasse von Vallée de l'Ariège nach Valira d'Orient bietet die Route des Port/Col d'Envalira (Puerto de Envalira) imposante Bergansichten der Gebirgsregion zwischen Frankreich und Spanien. Auf der gut 35 Kilometer langen Bergstrasse zwischen Ax-les-Thermes und Andorre-la-Vieille mit zahllosen Kurven, Steigungen und Abfahrten sind zur Hauptsaison viele Touristen unterwegs.
Unter ihnen Motorradfahrer, Radler, Wohnmobile und viele Bus-Touristen. Die einen wollen in Andorra günstig einkaufen, die anderen das unbeschreibliche Pyrenäen-Panorama entlang der Strecke geniessen. Nur wenige Südfrankreich-Reisende wissen, dass die Passhöhe des Port d'Envalira zugleich auch die Linie der Wasserscheide zwischen dem Atlantik und dem Mittelmeer darstellt. Die Gebirgstrasse zum Port d'Envalira und der Bergkamm selbst ist auch der höchste Pass in Europa, der das ganze Jahr hindurch für den Verkehr geöffnet ist.

Strassenkarte AndorraWer Urlaub in Südfrankreich macht, und eine gute Gelegenheit zum Klettern, Wintersport, für Motorradtouren in den Pyrenäen oder zum zollfreien Einkauf sucht sollte wissen, dass das Herzogtum Andorra in einer ganz besonderen Region mit grosser Geschichte liegt. Man ist hier, beiderseits des Pyrenäenmassivs, in Katalonien. Auf spanischer Seite in der Region Catalunya und auf französischem Gebiet in der Region Ariege, leicht oberhalb der Region Pyrenees-Orientales, die sich bis heute kulturell katalanisch fühlt.
Der Pyrenäenfriede (auch Pyrenäischer Friede), der Friedensschluss zwischen Frankreich und Spanien am 7. November 1659, wurde zwar am anderen Ende der Pyrenäen im baskischen Teil bei Hendaye geschlossen. Der Friedensschluss, der einst den seit 1635 andauernden Französisch-Spanischen Krieg beendete, führte jedoch unter anderem dazu, dass Spanien Teile des Artois, Flanderns, des Hennegaus und Luxemburgs sowie Nordkatalonien (mit Ausnahme von Llivia) an Frankreich abtreten und die Pyrenäen als neue Grenze zwischen Spanien und Frankreich akzeptieren musste. Und genau hier, in Nordkataloniens Pyrenäen, verläuft die wunderschöne südfranzösische Bergstrasse hinauf zum Pyrenäenpass Port d'Envalira.
 

Foto: VoyageMedia / suedfrankreich-netz.de

Für Gourmets

Für Anbieter

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Flugzeugabsturz in Südfrankreich
Der in den südfranzösischen Alpen abgestürzte Airbus A320 mit der Flugnummer Flug 4U 9525 war auf dem Weg vom Aeropuerto de Barcelona in Katalonien nach Düsseldorf, wie die zuständige Flugsicherung mitteilte.
Wanderung: Pilze und Wild Food
Am 21. 09.2013 sind Naturfreunde, Wanderer und Hobbköche zu einem Genuss-Spaziergang der besonderen Art eingeladen. Als Naturwanderung zum Thema "Pilze und Wild Food" (Cueillette de champignons et cuisine sauvage) in Saint-Anthème haben Südfrankreich-Urlauber eine ausgezeichnete Gelegenheit, die Region Auvergne im Herbst, und die typisch-herbstlichen Düfte und Aromen der Waldfrüchte und Pilze kennenzulernen.
Grosses Sommerfest in Labarrère (Südwest-Frankreich)
Volksfeste in Südfrankreich haben ihren ganz eigenen Charme, und das Große Volksfest am 24., 25. und 26. August 2013 in Labarrère gehört zu den Sommerevents des Jahres für Frankreich-Fans und Feinschmecker.