Îles de Lérins

Îles de Lérins Inselgruppe der Inseln von Lerin bei Cannes Südfrankreich Îles de Lérins Inselgruppe der Inseln von Lerin bei Cannes Südfrankreich

Îles de Lérins Inselgruppe der Inseln von Lerin bei Cannes Südfrankreich

Mit Îles de Lérins bezeichnet man eine Inselgruppe in Südfrankreich.

Die Inseln von Lerin bei Cannes Südfrankreich liegen im Mittelmeer. Ausflügler fahren regelmässig mit Booten und Ausflugsdampfern zur Inselgruppe der Inseln von Lerin.

Zur Inselgruppe der Îles de Lérins gehören folgende Inseln: Die Île Saint-Honorat, Sainte-Ile Marguerite (Insel), Île Saint de la Tradeliere und Saint-Ferréol (Insel).

Insel Saint-Honorat (Île Saint-Honorat)

Die Mittelmeerinsel Saint-Honorat (siehe Bild) gehört zu der südfranzösischen Inselgruppe Îles de Lérins, der Leriner Inseln. Nach de Ile Sainte-Marguerite, die wenige 100 Meter nördlich in der gleichen Inselgruppe liegt und durch die Passage von Trioul abgetrennt ist, ist die Ile Saint-Honorat die zweitgrösste Insel des Archipels. Saint-Ferréol, eine sehr kleine Insel der Gruppe, befindet sich nur knapp 250 Meter östlich. Saint Honorat hat eine Gesamtlänge von 1,5 Kilometern und eine maximale Breite von 600 Metern.

Von der nächstgelegene Stadt an der Mittelmeerküste, Cannes in etwa 6 Kilometer Entfernung können Ausflügler die Insel in einer guten halben Stunde mit einer Fähre erreichen. Nach Théoule-sur-Mer sind es 8,6 Kilometer und nach Antibes 10,1 Kilometer Entfernung übers azurblaue Mittelmeer. In südöstlicher Richtung gelangt man zur grössten südfranzösischen Insel: Korsika.

Die zunächst unbewohnte Insel Saint-Honorat wurde seit römischer Zeit „Lerina“ genannt. Etwa um 400/410 gründete Honoratus von Arles in der Einsamkeit und Stille der Leriner Inseln das heute viel besuchte Kloster. Die Insel und damit auch das Kloster fanden im Laufe der folgenden Jahrhunderte nicht das gewünschte ruhige klösterliche Leben auf der Insel. Immer wieder wurden die Mönche auf der Île Saint-Honorat durch Überfälle überrascht, beraubt und mitunter (732 n.Chr.), von den Eindringlingen niedergemetzelt.

Besonders bedrohlich waren in der Folgezeit die Beutezüge der Sarazenen oder von Piraten. Als bessren Schutz errichteten die Mönche 1073 einen Festungsturm mit den wichtigsten Einrichtungen eines Klosters wie Kapelle, doppelstöckiger Kreuzgang, Schlafräume oder Vorratskeller. Die Angriffe und Überfälle nahmen jedoch kein Ende, das Kloster Saint-Honorat wurde 1787 aufgelöst.

Nach erneutem Eigentumswechsel (in der Französischen Revolution wurde die Insel Staatseigentum) konnte die Kirche später die zerstörten Klostergebäude wieder herstellen und einige neu errichten. 10 Jahre später zogen Zisterziensermönche aus der provençalischen Abtei von Sénanque ein. Heute leben ca. 30 Mönche im Kloster (Postadresse: Ile Saint-Honorat, 06400 Cannes). Das Kloster mit seinen Weinbergen nimmt heute gut ein Drittel des Ostteils der Insel Saint-Honorat ein.

Die Insel ist ein wunderschöner, oft sehr überlaufener Ausflugsort für Frankreich-Urlauber.

Insel Sainte-Marguerite (Ile Sainte-Marguerite)

Ile Sainte-Marguerite ist mit einer Fläche von 150 ha, (3.2 Kilometer lang und ca. 900 Meter breit).die größte Insel der Inselgruppe Îles de Lérins. Die Insel Sainte-Marguerite ist bewohnt, es gibt mehrere nette Inselrestaurants, einige Häuschen, eine Poststelle und ein Museum. In römischer Zeit „Lero“ genannt, erhielt Sainte-Marguerite den heutigen Namen nach der Schwester des Honorat von Arles, dem Gründer eines Klosters auf der im Süden liegenden zweitgrößten Insel Saint-Honorat.

Sainte-Marguerite können Frankreich-Reisende von der südfranzösischen Stadt Cannes mit einer Fähre in 15 Minuten bequem erreichen. Pablo Picasso, der lange in Cannes lebte, lag diese romantische Mittelmeerinsel sehr am Herzen und so gehört heute mitsamt Saint Honorat zu Sehenswürdigkeiten der Stadt; ist gut von der Küste Cannes zu sehen.

Die Pflanzenwelt der Insel Sainte-Marguerite bietet Eukalyptus und Kiefern sowie eine sher streng kontrollierte Natur. Die Stadtväter von Cannes achten darauf, dass die Insel so weit es geht unberührt bleibt. Ein Insel-Disney, grosse Massenveranstaltungen oder Vergnügungsparks und andere „Errungenschaften“ moderner Zivilisation werden auf der Insel Sainte-Marguerite erfolgreich ferngehalten, auch wenn zwischen Sainte-Marguerite und Saint Honorat viele Jachten vor Anker liegen.

Im Fort Royal am Nordufer der Insel, unter Kardinal Richelieu zu seinen Amtszeiten angelegt und im 18. Jahrhundert vom Militärarchitekten Vauban ausgebaut, sass der bekannteste Gefangene der Festung. Von 1687 bis 1689 war der mysteriöse „Mann mit der eisernen Maske“ dessen Identität nie ganz geklärt wurde, zu „Gast“ auf der südfranzösischen Insel Sainte-Marguerite in der Inselgruppe Îles de Lérins.

Insel der Heiligen von Tradeliere (Île Saint de la Tradeliere)

Nur 250 Meter östlich von Sainte-Marguerite liegt mit der Îl saint de la Tradeliere die kleinste der Îles de Lérins, der südfranzösischen Inselgruppe vor Cannes im Mittelmeer. Das unbewohnte Inselchen neben Sainte-Marguerite und misst gerade einmal 240 x 95 Meter, also ein eher bescheidenes „Wassergrundstück“, wenn es denn verkäuflich wäre. Früher soll die Insel etwas größer als die Insel Saint-Ferréol gewesen sein.

Ile Saint-Ferréol (Insel)

Saint-Ferréol ist die drittgrösste der Inselgruppe Îles de Lérins und so klein, dass sie nur bedingt als eine solche angesehen wird, das Eiland war und bleibt unbewohnt. Sie ist nur 221 Meter von Saint-Honorat von seiner östlichen Spitze entfernt und misst ähnlich wie Île Saint de la Tradeliere gerade einmal 222 zu 160 Meter.

Tipp von Südfrankreich-Netz: Ferienwohnung und Ferienhaus Cannes rechtzeitig buchen und mit der Familie einen Inselausflug zu den Iles de Lerins unternehmen.

Foto: Abbaye de Lérins

Für Gourmets

Für Anbieter

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Flugzeugabsturz in Südfrankreich
Der in den südfranzösischen Alpen abgestürzte Airbus A320 mit der Flugnummer Flug 4U 9525 war auf dem Weg vom Aeropuerto de Barcelona in Katalonien nach Düsseldorf, wie die zuständige Flugsicherung mitteilte.
Wanderung: Pilze und Wild Food
Am 21. 09.2013 sind Naturfreunde, Wanderer und Hobbköche zu einem Genuss-Spaziergang der besonderen Art eingeladen. Als Naturwanderung zum Thema "Pilze und Wild Food" (Cueillette de champignons et cuisine sauvage) in Saint-Anthème haben Südfrankreich-Urlauber eine ausgezeichnete Gelegenheit, die Region Auvergne im Herbst, und die typisch-herbstlichen Düfte und Aromen der Waldfrüchte und Pilze kennenzulernen.
Grosses Sommerfest in Labarrère (Südwest-Frankreich)
Volksfeste in Südfrankreich haben ihren ganz eigenen Charme, und das Große Volksfest am 24., 25. und 26. August 2013 in Labarrère gehört zu den Sommerevents des Jahres für Frankreich-Fans und Feinschmecker.