Îles Lavezzi

Îles Lavezzi Inseln Inselgruppen Südfrankreich Îles Lavezzi Inseln Inselgruppen Südfrankreich

Îles Lavezzi Inseln Inselgruppen Südfrankreich

Die Insel Île Lavezzi befindet sich in der nach ihr benannten gleichnamigen Inselgruppe in Südfrankreich.

Fast 100 Eilande, kleine Inselchen und Granitriffe bilden die südfranzösischen îles Lavezzi zwischen Korsika und Sardinien.

Zu der auch als Insel-Archipel bezeichneten Inselwelt der îles Lavezzi gehören auch die Île de Cavallo, Piana, Ratino, Poraggia und Perduto sowie etliche weitere.

Nur etwa vier Kilometer von der Mittelmeerinsel Korsika entfernt liegt die mediterrane Inselgruppe und ist, mit Ausnahme der Insel Cavallo, seit 1982 Teil des korsischen Gemeindegebiets Bonifacio. Das gesamte Inselgebiet mit den umgebenden Gewässrn ist streng geschütztes französisches Naturschutzgebiet.

Das Durcheinander kleiner und grosser Inseln und Riffe, die teilweise unter der Wasseroberfläche versteckt sind, sind für die Schiffahrt im Mittelmeer ein recht unangenehmes Revier. Daran hat der im Jahr 1874 auf einem Felsen der Pointe Becchi errichtete Leuchtturm nichts geändert.

Im Frühjahr, Herbst und Winter, wenn starke Winde oder gar Stürme die See hoch aufpeitschen, entstehen zwischen den Gestaden der Lavezzi-Inseln auch starke Srtömungen, die schon manchem Seefahrer früherer Zeit zum Verhängnis wurden.

Der Schiffbruch der Fregatte Sémillante als das größte Schiffsunglück eines französischen Schiffes im Mittelmeer. Im Jahr 2000 wurde durch die Stadtväter der korsischen Stadt Bonifacio eine Ehrentafel zur Erinnerung an das Ereignis angebracht und die Inselbewohner gedenken der vielen Opfer jedes Jahr in einer eigenen Feierstunde.

Die Inselwelten der îles Lavezzi bieten einige der schönsten Buchten und Strände des gesamten Mittelmeers. Das badegerechte Meerwasser und in der Sonne des Südens flirrende Sand wirken fast unnatürlich schön. Die Inselvegetaion besteht aus duftenden Wildkräutern, Lorbeer, Myrthe und Ginster, teilweise selbst Rosmarin, Thymian und Schopflavendel findet man auf fast allen größeren, praktisch unberührten Inseln der Lavezzi-Archipels.

Nur die Inseln Lavezzi, Piramide und Piana dürfen heute überhaupt von Urlaubern betreten werden.

Über und unter Wasser hat sich im Umfeld der Inseln eine seltene Flora und Fauna bewahrt: Mit Geduld und einem guten Fernglas lassen sich seltene Korallenmöwen beobachten.

Unter Wasser wimmelt es bunt durcheinander: Seesterne, Anemonen und häufig tiefrote Korallen wie die Gorgonien, Meerbrassen, Skorpionfische, Zackenbarsche, und (kleiner werdende) Schwärme von Thunfischen ziehen an den Lavezzi-Inseln vorbei durch die Straße von Bonifacio, einer Meerenge zwischen Korsika und Sardinien, die auch ein interessantes Segelrevier im Mittelmeer ist.

Foto: VoyageMedia für Südfrankreich-Netz.de

Für Gourmets

Für Anbieter

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Flugzeugabsturz in Südfrankreich
Der in den südfranzösischen Alpen abgestürzte Airbus A320 mit der Flugnummer Flug 4U 9525 war auf dem Weg vom Aeropuerto de Barcelona in Katalonien nach Düsseldorf, wie die zuständige Flugsicherung mitteilte.
Wanderung: Pilze und Wild Food
Am 21. 09.2013 sind Naturfreunde, Wanderer und Hobbköche zu einem Genuss-Spaziergang der besonderen Art eingeladen. Als Naturwanderung zum Thema "Pilze und Wild Food" (Cueillette de champignons et cuisine sauvage) in Saint-Anthème haben Südfrankreich-Urlauber eine ausgezeichnete Gelegenheit, die Region Auvergne im Herbst, und die typisch-herbstlichen Düfte und Aromen der Waldfrüchte und Pilze kennenzulernen.
Grosses Sommerfest in Labarrère (Südwest-Frankreich)
Volksfeste in Südfrankreich haben ihren ganz eigenen Charme, und das Große Volksfest am 24., 25. und 26. August 2013 in Labarrère gehört zu den Sommerevents des Jahres für Frankreich-Fans und Feinschmecker.