Flugzeugabsturz in Südfrankreich

Flugzeug am Flughafen Düsseldorf
Am Flughafen Düsseldorf ahnt kaum jemand, welches Drama sich soeben in Südfrankreich abspielt...

Bei dem Absturz eines Flugzeugs der Lufthansa-Tochter Germanwings in Südfrankreich sind heute alle 144 Passagiere und 6 Besatzungsmitglieder eines deutschen Airbus ums Leben gekommen.

Airbus kam aus Katalonien

Der in den südfranzösischen Alpen abgestürzte Airbus A320 mit der Flugnummer Flug 4U 9525 war auf dem Weg vom Aeropuerto de Barcelona in Katalonien nach Düsseldorf, wie die zuständige Flugsicherung später mitteilte.
Neben 45 spanischen Passagieren waren auch deutsche Schüler und Lehrer aus Haltern im Münsterland an Bord des Flugzeugs. Die Gruppe soll auf der Rückreise von einem Schüleraustausch gewesen sein.

Absturzort Barcelonette in der Provence

Gut eine Stunde nach dem Flugzeugunglück in der Provence wurden erste Trümmer der Germanwings-Maschine laut französischem Innenministerium in den südlichen Alpen in der Region von Barcelonnette gefunden. Die französischen Angestellten der zuständigen Fluglotsen-Gewerkschaft SNCTA im Département Alpes-de-Haute-Provence, die eigentlich zu Arbeitskampf-Massnahmen aufgerufen waren, haben geplante Streiks aus Solidarität mit den Opfern umgehend abgesagt.

Die französische Polizei hat Hoffnungen, dass es bei dem Absturz des Airbus Überlebende gegeben hätte, umgehend widersprochen. Die Bergung der Leichen aus dem unwegsamen Bergmassiv nahe des Ortes Estrop wird vermutlich mehrere Tage dauern.

Barcelona – Düsseldorf als Billigflieger-Route

Flüge von Barcelona in Spanien nach Düsseldorf, als Direktflüge oder Flug und Hotel Buchung im Rahmen von Pauschalreisen nach Katalonien, werden von zahlreichen Fluggesellschaften bedient.

Neben Germanwings sind unter den Fluganbietern für Barcelona-Flüge auch Airlines wie Vueling, Iberia, Airberlin, Swiss, Lufthansa und weitere Fluggesellschaften. Zahlreiche Billigflieger sind auf der Route von und nach Katalonien quer über Südfrankreich mehrmals täglich unterwegs.

Nach dem Absturz - Puzzle aus Daten und Informationen

Den Absturzopfern hilft das nicht – ebenso wenig wie die zahlreichen Reden oder Meldungen über Verluste der Airline-Aktien an den Börsen. Lufthansa-Papiere gaben an der Börse Frankfurt in kurzer Zeit mehr als 4 Prozent nach, Airbus-Aktien büßten fast 2,4 Prozent ein.
Allein wegen der Tatsache, dass unschuldige Reisende in einer laut Airfleets.net 24 Jahre alten ehemaligen Lufthansa-Maschine zu Tode gekommen sind, wird in Südfrankreich mit Hochdruck nach der Absturzursache geforscht.

Nahezu optimales Flugwetter, ein erfahrener Flugkapitän und ein extremer Sinkflug eines Passagierflugzeuges passen jedenfalls nicht zusammen. Die französische Luftfahrtbehörde DGAC erklärte, der Airbus habe um 10.47 Uhr Ortszeit ein Notsignal gesandt.
Zu dem Zeitpunkt habe sich die Maschine der Lufthansa-Tochter Germanwings in einer Höhe von 5000 Fuß, also etwa 1500 Meter und damit deutlich zu tief befunden. Nach Angaben des Germanwings-Chefs hatte die Todesmaschine ihre Reiseflughöhe von 38.000 Fuß (12.000 Meter) erst kurz zuvor, um 10:45 Uhr, erreicht. 7000 Meter Höhenunterschied in 2 Minuten – hier fehlen derzeit die meisten Puzzle-Stücke im Airbus-Absturzszenario.

Im Namen der Opfer dieses erneuten, dramatischen Airbus-Unglücks hofft man nicht nur in der Münsterland-Gemeinde Haltern auf umfassende und schnelle Aufklärung und auf die von Frau Bundeskanzlerin Merkel zugesagte „umfassendste Hilfe, die es nur geben kann.“

Roland Rinnau

Foto: VoyageMedia.de für Münsterland-Tipps.de

Datum: 24.03.2015

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Für Anbieter

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Flugzeugabsturz in Südfrankreich
Der in den südfranzösischen Alpen abgestürzte Airbus A320 mit der Flugnummer Flug 4U 9525 war auf dem Weg vom Aeropuerto de Barcelona in Katalonien nach Düsseldorf, wie die zuständige Flugsicherung mitteilte.
Wanderung: Pilze und Wild Food
Am 21. 09.2013 sind Naturfreunde, Wanderer und Hobbköche zu einem Genuss-Spaziergang der besonderen Art eingeladen. Als Naturwanderung zum Thema "Pilze und Wild Food" (Cueillette de champignons et cuisine sauvage) in Saint-Anthème haben Südfrankreich-Urlauber eine ausgezeichnete Gelegenheit, die Region Auvergne im Herbst, und die typisch-herbstlichen Düfte und Aromen der Waldfrüchte und Pilze kennenzulernen.
Grosses Sommerfest in Labarrère (Südwest-Frankreich)
Volksfeste in Südfrankreich haben ihren ganz eigenen Charme, und das Große Volksfest am 24., 25. und 26. August 2013 in Labarrère gehört zu den Sommerevents des Jahres für Frankreich-Fans und Feinschmecker.