Hochsee-Angeln Südfrankreich Zum Meeresangeln / Hochsee-Angeln in Südfrankreich finden Hobbyangler komplett ausgerüstete moderne Boote in den Häfen am Mittelmeer und am Atlantik

Meeresangeln / Hochsee-Angeln in Südfrankreich

Meeresangeln und Hochsee-Angeln in Südfrankreich bedeutet Angeln auf dem Meer im Atlantik oder im Mittelmeer. Die Küstengewässer in Südfrankreich sind beliebte Angelreviere, denn allein die Fischarten, das meist gute Angelwetter und die hervorragende touristische Infrastruktur der Küstenorte und Hafenstädte in den küstennahen Regionen in Süd-Frankreich eignen sich ausgezeichnet für einen ganz besonderen Angelurlaub in Süd-Frankreich.
Wer zum ersten Mal mit dem Boot zum Angeln aufs offene Meer hinausfährt, sollte für die Angeltour ein Boot chartern oder sich einer Gruppe anschliessen. In den südfranzösischen Jacht-Häfen entlang der Küsten (Port de Plaisance) finden Angler oft Informationen über Angelkurse, Angeltouren und Angelausflüge. Meeresangeln an der Cote d’Azur, an der Cote Vermeille oder an der Cote D’Argent und im Golf von Biskaya erfordert neben einiger Übung beim Angeln grosser Fische auch eine gewisse Standfestigkeit des Anglers. Nicht wenige Angelanfänger bezahlen ihren ersten Hochsee-Angelausflug mit nachhaltiger Übelkeit – sie „füttern die Fische“. Es soll auch Fischer geben, die ihren Gästen für das obligatorische Foto ihres ersten Hochsee-Fangs in einer Kühltruhe ein stattliches Exemplar eines Thunfisches aufbewahren, mit dem die sich dann ablichten lassen…

Meeresangeln / Hochsee-Angeln in Südfrankreich auf dem Mittelmeer

Zum Meeresangeln oder Hochsee-Angeln in Südfrankreich auf dem Mittelmeer gehört in erster Linie das Meer-Angeln an der Cote d’Azur oder Hochseeangeln an der französischen Riviera. Mit Sonnenwetter und herrlichen Wassertemperaturen geraten die Angelenthusiasten beim Angeln im Mittelmeer ins Schwärmen: Beim so genannten Big Game Fishing an der Riviera lassen sich auf angenehmste Art und Weise einige große Fische im Meer fangen, darunter Thunfische, Schwertfische, Doraden und andere Seefische. Erfahrene Crews bieten ihren Gästen an Bord aber noch weitere Highlights wie das Beobachten einiger Wale und Delfine, Tauchgänge oder Badepausen um im warmen Mittelmeer zu schwimmen. Mitunter wird der Fang auch sofort zubereitet und den erfolgreichen Anglern als mediterranes meist frisch gegrilltes Fischmenü serviert. Die Charterkosten schwanken zwischen 200 und 500 Euro am Tag und beinhalten Frühstück, Snacks, Mittagessen, Getränke unbegrenzt, sämtliche notwendige Angelausrüstung und Fanggeräte, Treibstoffkosten, Angelerlaubnis für Meeresangeln und Betreuer/innen oder Guides. Zum Angeln aufs Meer fahren vor der Küste am Golfe du Lion können Hobbyfischer auch in der Camargue (Saintes-Maries-de-la-Mer, Port-Camargue / Le Grau-du-Roi) oder in La Grande Motte, Sete, Cap d’Agde oder Marseillan Plage, Valreas-Plage, Narbonne-Plage und Leucate-Plage. Angeln im Meer an der Cote Vermeille (auch Cote Catalan) ist ebenfalls möglich. Die Häfen der Ferienorte an der Cote Vermeille an der Küstenstrasse D 914 in Collioure, Port Vendres, Paulilles, Banyuls-sur-Mer und Cerbere ermöglichen die einfache Anreise und bieten eine Vielzahl geeigneter Ferienunterkünfte in Südfrankreich in Hafen- oder Küstennähe.

Meeresangeln / Hochsee-Angeln in Südfrankreich im Atlantik und Golf von Biskaya

Meeresangeln oder Hochsee-Angeln in Südfrankreich im Atlantik und im Golf von Biskaya ist ähnlich wie das Meerangeln am Mittelmeer und doch ganz anders, denn der Atlantik ist nicht nur kühler und unruhiger, er bietet entlang der Küsten auch viele Fischarten die anderswo so nicht zu finden sind. Mitunter bieten Anbieter für Angel-Touren (tour de peche mer) neben dem Angeln auch einfache Spazierfahrten auf dem Meer als „promenades“ oder „croisieres“ an. Vor allem an der Cote Basque im Golf von Biskaya kann man mit dem Boot in den küstennahen Gewässern angeln oder hinüber nach Hendaye oder San Sebastian fahren. Mit Wurfruten oder beim Schleppangeln lassen sich in den küstennahen Gewässern Dauraden, Wolfsbarsche, Aale, Thunfische und viele andere sehenswerte Fischarten angeln. Ausgangspunkt für Angelausflüge auf dem Meer sind auch hier die Häfen im Departement Pyrenees-Atlantiques (St Jean de Luz, Ciboure, Bayonne, Biarritz, Hendaye), Häfen in Landes (Port de Capbreton, Port Arcachon) und mehrere Häfen in Gironde (Bègles, Port-Garonne, Blaye, Bordeaux, Bourg-sur-Gironde, Le Verdon-sur-mer, Port-Bloc, Meschers-sur-Gironde, Mortagne-sur-Gironde, Pauillac, Port Médoc).

Foto: VoyageMedia / Südfrankreich-Netz.de

Für Feriengäste

Für Anbieter

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Flugzeugabsturz in Südfrankreich
Der in den südfranzösischen Alpen abgestürzte Airbus A320 mit der Flugnummer Flug 4U 9525 war auf dem Weg vom Aeropuerto de Barcelona in Katalonien nach Düsseldorf, wie die zuständige Flugsicherung mitteilte.
Wanderung: Pilze und Wild Food
Am 21. 09.2013 sind Naturfreunde, Wanderer und Hobbköche zu einem Genuss-Spaziergang der besonderen Art eingeladen. Als Naturwanderung zum Thema "Pilze und Wild Food" (Cueillette de champignons et cuisine sauvage) in Saint-Anthème haben Südfrankreich-Urlauber eine ausgezeichnete Gelegenheit, die Region Auvergne im Herbst, und die typisch-herbstlichen Düfte und Aromen der Waldfrüchte und Pilze kennenzulernen.
Grosses Sommerfest in Labarrère (Südwest-Frankreich)
Volksfeste in Südfrankreich haben ihren ganz eigenen Charme, und das Große Volksfest am 24., 25. und 26. August 2013 in Labarrère gehört zu den Sommerevents des Jahres für Frankreich-Fans und Feinschmecker.