Die schönsten Dörfer Midi-Pyrénées

Dorf in Midi-Pyrenees Die schönsten Dörfer und Orte in Midi-Pyrénées Südfrankreich

Die schönsten Dörfer und Orte in Midi-Pyrénées Südfrankreich

Die schönsten Dörfer und Orte im Département Ariège, Ferienhäuser Ariège:

Camon: Im Herzen der Pyrenäen und dem Land der Katharer in der Ariège gelegen, bietet die Umgebung von Camon, das Land von Mirepoix, eine wildromantische Landschaft und pure Natur sowie den lebendigen, malerischen Ort Camon an. Office de Tourisme du Pays de Mirepoix, Place Maréchal Leclerc - 09500 MIREPOIX, Tél. : 00 33 (0)5 61 68 83 76 - E. mail : contact@tourisme-mirepoix.com
Saint-Lizier: In einem Tal liegend, fasziniert das schöne Dorf allein durch die imposante Silhouette des Bischofs-Palastes aus dem 12. Jahrhundet und durch die verschneiten Bergspitzen der Pyrenäen fast unwirklich schön. Die sehenswerte Stadt hat sich zwei Kirchen bewahrt, Zeuge ihrer früheren religiösen Wichtigkeit. Office de Tourisme: 05.61.96.77.77 - http://www.ariege.com/st-lizier

Die schönsten Dörfer und Orte im Département Aveyron, Ferienhaus Aveyron:

Belcastel: Die Natursteinhäuser des Marktfleckens schmiegen sich am Fuß der Burg in eine malerische Flussbiegung ein. Die Festung war seit dem feudalen Mittelalter im Besitz derer von Belcastel, deren Macht und Einfluss sich überall im Aveyron ausdehnte. Im 16. Jahrhundert wurde die Macht der Familie Belcastel in den französischen Religionskriegen zerstört. An zwei Stellen des Dorfes finden sich neben den Resten der Burg sogar Funde aus dem 7. Jahrhundert nach Christus. Office de Tourisme : 05.65.64.46.11 - http://www.mairie-belcastel.fr
Brousse-le-Château: Zum ersten Mal im Jahr 935 urkundlich erwähnt, ist das Schloß mehr als ein bescheidenes Vorwerk. Den Tarn überwachend, bietet der Ort seit seiner Restauration ganzjährig wundervolle, romantische Eindrücke einer früheren Zeit. Office de Tourisme : 05.65.99.45.40 - http://brousse.le.chateau.free.fr
Conques: Malerischer geht es kaum: Mittelalterlicher Wallfahrts-Ort mit romanischer Abteikirche und jahrhundertelang ein Zentrum der Goldschmiedekunst. An den Wänden der Kirche illustrieren 124 Personen das Jüngste Gericht seit mehr als 800 Jahren. Das Licht durch die Kirchenfenster erhöht die romanische Strenge. Der Ort liegt in einem Landschaftsschutzgebiet. Office de Tourisme : 05.65.72.85.00 - http://www.conques.fr
La Couvertoirade: Mit Erlaubnis von Raymond Béranger, Grafen von Barcelona und Prinzen vom Königreich von Aragon, schwärmen die Templer im XIIe Jahrhundert von Orten wie La Couvertoirade aus. Von Philippe dem Schönen zu Ketzern erklärt, mussten die Tempelritter später aus La Couvertoirade fliehen und hinterliessen nur wenige Spuren. Bürgermeisterbüro (Mairie) : 05.65.58.55.59 - http://www.lacouvertoirade.com
Estaing: Vom Jahr 1000 an haben die Herren von Estaing nicht nur die Geschichte dieses herrlichen Ortes bestimmt: Als Dank für die Unterstützung des Königs in Bouvines 1214 durfte Pierre Tristan königliche Lilien an den Waffen seiner Familie von Estaing anbringen lassen. Familie an. In 1368 wird Pierre Kardinal und Gouverneur der bischöflichen Staaten benannt. Unter Louis XVI wird Admiral Charles Henri amerikanischen Unabhängigkeitskrieg aus. Das Schloß von den Grafen von Estaing beherrscht auch heute die pittoreske Shilouette von Estaing. Office de Tourisme : 05.65.44.03.22 - http://perso.wanadoo.fr/estaing.12
Najac: Erst nur ein quadratischer Turm im 12. Jahrhundert, wurdw das Schloß von Najac im 13. Jahrhundert auf Geheiss König Sankt Louis wegen seiner strategischen Bedeutung zur Festung ausgebaut. Seine Lage brachte Najac eine bewegte Geschichte ein:Die Könige von Frankreich und England sowie die Grafen von Toulouse, begehrten lange diesen "Schlüssel des ganzen Landes." Office de Tourisme : 05.65.29.72.05 - http://www.najac.com
Peyre: Dieses malerische Dorf an der Seite steiler Felsen mit seinen Häusern und seiner romanischen Kirche des Troglodytenen dominiert einen Teil des Tarn-Tales (((Vallee de Tarn). Die naturbelassene Gegend bietet auch eine außergewöhnliche Sicht auf das Viadukt von Millau (Viaduc du Millau) an. Office de Tourisme : 05.65.62.31.06
Saint-Côme-d'Olt: Im ruhigen Tal des Flusses Lot, denkmalgeschützt unter den schönsten Dörfern von Frankreich, zeichnet sich dieses Dorf durch die Seltenheit ihres Glockenturms und der Charme seiner Häuser aus. St. Côme von Olt ist im Lauf der Zeit in den Gräben von der alten Stadt des Mittelalters gebaut worden, deren drei Stadttore erhalten sind. http://www.saint-come-dolt.com
Sainte-Eulalie-d'Olt: Der Ort in der Mitte eines grünen Beckens bietet, denkmalgeschützt unter den schönsten Dörfern von Frankreich, mittelalterlich reich blühend zitiert, dem Besucher von Sainte-Eulalie-d'Olt ein herrliches Panorama auf das Tal des Lot, umgeben von Eichen und Kastanienbäumen. Prächtige frühere Wohnsitzen aus dem 15. und 16. Jhd. erinnern an den früheren Wohlstand dieses Marktfleckens. Die Häuser mit ihrer markanten Bauweise aus Kieselsteinen des Lot, beeindrucken mit architektonischen Details. http://www.mairie-ste-eulalie olt.fr
Sauveterre-de-Rouergue: Seit der Zeit der Ritter hat die mittelalterliche Stadt ihre Stadttore St. Christophe und St. Vital mit ihren Türmen und Burggräben bewahrt. Im Ortsinnern findet der Besucher Steinhäuser aus der Renaissance. Alte Gassen und den zentralen Dorfplatz mit seinen 47 Arkaden umgeben gotisch den Ortskern von Sauveterre-de-Rouergue.

Die schönsten Dörfer und Orte im Département Haute-Garonne, Ferienhäuser Haute-Garonne:

Saint-Bertrand-de-Comminges: Auf seinem felsigen Sockel wendet sich der Blick des Betrachters vom Dom und dem Marktflecken zu den nahen Pyrenäen. Bis heute erkennt man in Saint-Bertrand-de-Comminges die Blüte des Ortes im 11. Jahrhundert.
Einstiges Bistum, das während der Französischen Revolution unterdrückt wurde, trat die historische obere Altstadt in einen langen Schlaf, aus dem sie nicht mehr erwacht ist, während unten die Ebene weiter besiedelt wurde. Office de Tourisme: 05.61.88.37.07 - http://www.cathedrale-saint-bertrand.org

Die schönsten Dörfer und Orte im Département Gers, Ferienhäuser Gers:

Fourcès: Im Tal des Auzoue liegend, wurde das Dorf zuerst um ein Schloß im Holzbergfried gebaut. Das heutige Schloß entstand in der Regierungszeit von Louis XII und François 1. auf den Fundamenten dieses Bergfrieds. Neben der erhaltenen Stadtmauer sollten Besucher beim Überqueren der alten Brücke die Kirche von Fources mit ihren ursprünglichen Glockenturm betrachten, der beim Umbau bewahrt blieb. Syndicat d'Initiative : 05.62.29.50.96 - http://www.fources.fr
Larressingle: Schon seit dem 13. Jahrhundert mit schützenden Gemäuern umgeben, hat Larressingle den Bischöfen von Condom als Wohnsitz bis ins 16. Jahrhundert gedient. Die ausgetrockneten Gräben erlauben, das Fundament der früheren Stadtbefestigungen auf dem Felsen zu bewundern. Syndicat d'Initiative : 05.62.28.27.26 - http://www.larressingle.asso.fr
Montréal-du-Gers: Es geschah im Jahre 1255, das Alphonse von Poitiers den einen „bastides“ der Gascogne auf einer gewundenen Felsnase durch den Auzoue gebaut hat. Die Architektur im Ortskern mit Straßen und engen Durchgängen führt zum zentralen Platz, der mit Winkeleisen auf drei Seiten umgeben wird. Office de Tourisme : 05.62.29.42.85 - http://www.montrealdugers.com
Sarrant: Mit der Kapelle Notre Dame und ihrem Friedhof, die von einem breiten, Platanen beschatteten Boulevard getrennt sind, hat das Dorf eine Tür, die seit dem 15. Jahrhundert mit einem massiven quadratischen Turm gewölbt wird. Dies ist zugleich der wichtigste Eingang nach Sarrat, als Zeuge der Geschichte den historischen Ort Sarrant schützend. Office de Tourisme : 05.62.65.04.58 - http://www.sarrant.com

Die schönsten Dörfer und Orte im Département Lot, Ferienhäuser Lot:

Autoire: Auf Geratewohl unbeholfen angelegte Gassen fallen dem Besucher in Autoire auf.
Ebenso entdeckt man einen von Fachwerkhäusern umgebener Brunnen und die Pracht alter weißer Wohnsitze mit Dächern von braunen Dachziegeln sowie einige piekfeine, von Türmchen flankierte Anwesen. Die Grafen von Turenne schützten ihre Vasallenstädte während des Hundertjährigen Krieges, so hatte Autoire wenig zu leiden. Office de Tourisme : 05.65.38.11.85
Cardaillac: Das Dorf seiner felsigen Anhöhe im Haute Quercy präsentiert sich als typisch gascognisch, auch in seinem Namen. Zahlreich waren die Herren von Cardaillac einer von Ihnen war Guillaume V., Gründer von der Abtei von Leyme. Der Stolz von Cardaillac heute ist eine Waldlandschaft, wo ihn versteckten Talmulden bestes Holz geschlagen wird. Office de Tourisme : 05.65.38.98.17
Carennac: Längs der Befestigungen eines Klosters hingekauert, präsentiert der Marktflecken Carennac einen sehr malerischen Charme mit seinen Natursteinhäusern und traditionell gebrannten, rotbraunen SDachziegeln.
Gebäude aus der Renaissance mit Türmchen oder hohen Kaminen, entzückenden Holzbalkons und schönen profilierten Fenstern zieren den alten Ort, ein wahres Schaufenster des „Land der Kunst und der Geschichte“ (Pays d'Art et d'Histoire) im Tal der Dordogne. Office de Tourisme : 05.65.10.97.01 - http://www.tourisme-carennac.com
Loubressac - Die blühenden Gassen in Loubressac führen auf einem schattigen Platz, wo sich die Kirche aus dem 12. und 13. Jahrhundert erhebt. Von alten Dachziegeln verziert, erhellen die mittelalterlichen Häuser mit hellen, kalkhaltigem Steinwänden die warmen Reflexe der Sonne. Office de Tourisme : 05.65.10.82.18 - http://www.loubressac.com
Saint-Cirq-Lapopie: Dieses Dorf ist denkmalgeschützter Teil eines wichtigen geschichtliches Denkmals. Er dehnt sich längs einer Hauptstraße aus, die von sehr blühenden malerischen Fassaden und Fensterstürzen, entlang die Häuser verbindenden Treppen, gesäumt wird. Alle Details und Plätze in Saint-Cirq-Lapopie sind schön, eine Postkartenidylle! Office de Tourisme : 05.65.31.29.06 - http://www.saint-cirqlapopie.com

Die schönsten Dörfer und Orte im Département Tarn, Ferienhäuser Tarn:

Castelnau-de-Montmiral: Wie der Name sagt, besteht das Dorf aus den "castelnaux", kleinen Ansiedlungen, die von Herren in Abhängigkeit ihres Schlosses gebaut wurden. 1222 erbaut, sind von einstmals sechs Türen, die in den Stadtwällen eingefügt waren, nur noch drei erhalten. Office de Tourisme : 05.63.33.15.11 - http://www.castelnau-de-montmiral.com
Lautrec: Lautrec ist ein alter mittelalterlicher starker Platz in den von piekfeinen Häusern gesäumten Gassen. Um den Marktplatz herum kann man insbesondere einen alten Brunnen und mehrere schöne Fachwerk-Häuser aus dem 17. Jahrhundert und Pilaster aus Holz sehen. Am Ort des alten Schlosses, dem Leidensweg vom Salette, genießt man ein wunderbares Landschafts-Panorama. Office de Tourisme : 05.63.75.31.40 - http://ot.lautrec.free.fr
Monestiés: Der Ort war früher Hauptsitz vom Baronat des Erzbischofes von Albi, der die Kapelle St. Jacques, 15. und 16. Jahrhundert erbauen liess. Viele historische Gebäude und Überliefertes findet der Besucher bei einem Spaziergang in den Straßen zwischen den Altbauten, die ihre schöne Einheit bewahrt haben. Der Ort Monestiés:besitzt einen wahrlich historischen, mittelalterlichen Charme. Syndicat d'Initiative : 05.63.76.19.17 - http://www.monesties.com
Puycelci-Grésigne: Das Dorf duckt sich in seine 800 Meter langen Stadtbefestigungen, flankiert von Türmen, die einst von den Kreuzrittern von Simon von Montfort (Katharer-Kreuzzüge) und später, von den Hugenotten erstürmt wurden. In Nähe des Ortes verzaubert der Wald vom Grésigne, mit seiner reichen Flora und Fauna. Office de Tourisme : 05.63.33.19.25 - http://perso.wanadoo.fr/ot-puycelsigresigne

Die schönsten Dörfer und Orte im Département Tarn-et-Garonne, Ferienhäuser Tarn-et-Garonne:

Auvillar: Auvillar "Alta Vista" ist bereits in der galloromanischen Zeit gegründet worden. Lange ein Verteidigungs-Zentrum, hat das Dorf hat eine Kapelle, die St. Catherine geweiht ist, in der Nähe des Hafens bewahrt. Im Dorf findet man noch heute alte Befestigungen mit drei Toren, eines davon mit einem alten Uhr-Turm und viele weitere historische und architektonische Kostbarkeiten. Office de Tourisme : 05.63.39.89.82 - http://www.auvillar.fr
Bruniquel: Bruniquel zu entdecken bedeutet, blühenden Wegen zu folgen, alte Türen zu überschreiten, die in sich dem Besucher in der Stadtbebefestigung öffnen. Alles verführt den Blick: eine Statue, ein herrlich gearbeitetes Doppelfenster oder ein herrlicher Torbogen und nicht zuletzt oberhalb des Ortes das 600 Jahre alte Schloss, mit einem Weinkeller des Hauses Payrol aus dem 13. Jahrhundert. Office de Tourisme : 05.63.67.29.84 - http://www.bruniquel.org
Lauzerte: Lauzerte ist ein „bastide“ (Befestigung), deren Ortsurkunde aus dem Jahr 1241 durch den Grafen von Toulouse unterzeichnet ist. Das Dorf Lauzerte auch eine bekannte Rast auf dem berühmten Jakobsweg nach Santiago de Compostela. Office de Tourisme : 05.63.94.61.94 - http://www.lauzerte.fr

Foto: VoyageMedia / Südfrankreich-Netz.de

Für Gourmets

Für Anbieter

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Flugzeugabsturz in Südfrankreich
Der in den südfranzösischen Alpen abgestürzte Airbus A320 mit der Flugnummer Flug 4U 9525 war auf dem Weg vom Aeropuerto de Barcelona in Katalonien nach Düsseldorf, wie die zuständige Flugsicherung mitteilte.
Wanderung: Pilze und Wild Food
Am 21. 09.2013 sind Naturfreunde, Wanderer und Hobbköche zu einem Genuss-Spaziergang der besonderen Art eingeladen. Als Naturwanderung zum Thema "Pilze und Wild Food" (Cueillette de champignons et cuisine sauvage) in Saint-Anthème haben Südfrankreich-Urlauber eine ausgezeichnete Gelegenheit, die Region Auvergne im Herbst, und die typisch-herbstlichen Düfte und Aromen der Waldfrüchte und Pilze kennenzulernen.
Grosses Sommerfest in Labarrère (Südwest-Frankreich)
Volksfeste in Südfrankreich haben ihren ganz eigenen Charme, und das Große Volksfest am 24., 25. und 26. August 2013 in Labarrère gehört zu den Sommerevents des Jahres für Frankreich-Fans und Feinschmecker.