Gorges de la Fou

Gorges de la Fou – Narrenschlucht Wütend - grad wie eine Fou (eine Verrückte)schleift das Wasser den harten Fels in der Gorges de la Fou

Gorges de la Fou – Fou-Schlucht

Die Gorges de la Fou, zu deutsch eigentlich Narrenschlucht, liegt in der Südfrankreich-Region Pyrenees-Orientales ganz tief im Süden Frankreichs, am Fuss der Pyrenäen kurz hinter dem Ort Arles-sur-Tech. Gleich hinter dem Ortsausgang von Arles-sur-Tech in Richtung Prats-De-Mollo nahe der Grenze zu Spanien, beeindruckt der Gorges de la Fou mit riesigen steil abfallenden Felswänden den Besucher. Hellgraue und rot gefärbte Felsblöcke erheben sich über dem schmalen Weg scheinbar bis zum Himmel.

Schon der Eingang zur Schlucht, ein gewaltiger Felseinschnitt, ist beeindruckend: Der Eigensinn eines fast lächerlich kleinen Wildwasser-Bächleins, die Fou, hier einen Durchgang über Jahrtausende hinweg in einer Felswand aus kalkhaltigem Marmor auszugraben hat diese tiefe und lange Schlucht in der Form eines Canyons geschaffen. Eine der engsten Schluchten der Welt überrascht mit zahlreichen Engstellen und niedrigen Decken direkt über den Köpfen der Wanderer. Auf 1700 Metern stürzen plötzlich Wasser an den Felswänden in die Tiefe von bis zu 250 Metern. So kommt es auch, dass "Fou" hier nicht "die Irre" oder "Närrin" heisst, sondern vielmehr aus dem katalanischen Wort Fou für Hölle abgeleitet sein soll. (Dank an unsern User Wolfgang Stengelin, der uns darauf aufmerksam gemacht hat.)

Die Gorges de la Fou – die Fou-oder katalanisch verstanden auch Höllenschlucht, dieses geologische Kleinod, ist eine der am besten besuchten Sehenswürdigkeiten der Pyrenäen. Durch ein Metall-Netze und dank einer Fußgängerbrücke, die auf der ganzen Länge des Weges durch die Schlucht installiert ist, können heute auch Nicht-Profis, und Familien mit Kindern problemlos in aller Sicherheit diese Schluchten durchlaufen. Einige furchteinflössende Felsspalten im Gorges de la Fou sind die Grundlage für zahlreiche Sagen der Gegend. Die Schlucht ist nur zu Fuss passierbar und eintrittspflichtig. Motorradfahrer die im Südfrankreich-Urlaub in den Pyrenäen auf Tour sind, sollten hier Station machen, bevor sie mit dem Motorrad in die Pyrenäenberge und -pässe fahren, es lohnt sich.

Öffnungszeiten der Gorges de la Fou:

Anfang April bis Ende November, von 10 bis 18 Uhr
Ausstattung:: 4 große Parkplätze, Cafe-Bar, Restauration, regionale Produkte, Souvenirs
Kontakt per Telefon: 0033 - 4 68 39 16 21

Umgebung von Gorges de la Fou

Stadt Arles-sur-Tech, Ceret (berühmt für Museum der Modernen Kunst und hervorragende, frühe Kirschen
Fluss Le Tech – fliesst aus den Pyrenäen ins Mittelmeer
Pyrenäen (Pyrenees-Orientales)
Pyrenäenpass und Grenze Spanien (Katalonien) Prats de Mollo (Richtung Ripoll)
Abtei Sainte-Marie-de-Vallespir – Benediktinerabtei, im Jahre 778 vom spanischen Mönch Castellanus unter dem Schutz Karls des Großen (Charlemagne) gegründet.

Unterkunft in der Nähe der Gorges de la Fou

Ceret: Ferienwohnung Ceret

Foto: VoyageMedia / suedfrankreich-netz.de

Für Gourmets

Für Anbieter

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Flugzeugabsturz in Südfrankreich
Der in den südfranzösischen Alpen abgestürzte Airbus A320 mit der Flugnummer Flug 4U 9525 war auf dem Weg vom Aeropuerto de Barcelona in Katalonien nach Düsseldorf, wie die zuständige Flugsicherung mitteilte.
Wanderung: Pilze und Wild Food
Am 21. 09.2013 sind Naturfreunde, Wanderer und Hobbköche zu einem Genuss-Spaziergang der besonderen Art eingeladen. Als Naturwanderung zum Thema "Pilze und Wild Food" (Cueillette de champignons et cuisine sauvage) in Saint-Anthème haben Südfrankreich-Urlauber eine ausgezeichnete Gelegenheit, die Region Auvergne im Herbst, und die typisch-herbstlichen Düfte und Aromen der Waldfrüchte und Pilze kennenzulernen.
Grosses Sommerfest in Labarrère (Südwest-Frankreich)
Volksfeste in Südfrankreich haben ihren ganz eigenen Charme, und das Große Volksfest am 24., 25. und 26. August 2013 in Labarrère gehört zu den Sommerevents des Jahres für Frankreich-Fans und Feinschmecker.