Gorges de Galamus

Gorges de Galamus Schlucht Gorges de Galamus Schlucht

Gorges de Galamus Schlucht

Die Gorges de Galamus Schlucht liegen zwischen den Départments Aude und Pyrénées-Orientales in Südfrankreich.

Bild: Eine Schlucht "mit allen Wassern (aus-)gewaschen" - Gorges du Galamus

Wenige Kilometer vom Mittelmeer entfernt, zeigt die Schlucht von Galamus eine wilde, raue Felslandschaft, in die der Fluss Agly seit tausenden Jahren seinen Wasserlauf gegraben hat.

Die Passage durch die Gorges de Galamus Schlucht ist mit Pkw (Achtung limitierte Grössen!), mit Motorrad, Fahrrad und per Kanu möglich. Aber auch rein landschaftlich und geologisch gesehen sind die Gorges de Galamus, die heute ein Nationalpark in Frankreich sind, hoch interessant:

Der Agly, der diese tiefe Schlucht im Süden Frankreich geschaffen hat und am Grund der Schluchten fließt, ist eigentlich ein kleiner Fluss. Von Pech de Bugarach kommend hat der Agly mehrere bis zu 80 Meter tiefe Auswaschungen in den Stein gegraben hat. Auch das weiter südlich das „Fossé de la Fou“ durch eine weitere Kalksteinbarriere wurde vom Agly gegraben.

Die Schluchten der Gorges de Galamus werden durch eine seltene geologische Gesteinsart, aus Quellwassern abgesetzten Mineralien, geformt.

Zahlreiche ergiebige, teilweise bis zu 27°C warme Quellen und unterirdische Wasserzuflüsse, die man entlang der Schluchten findet, füllken den Fluss Agly bis bis zu 150 Litern je Sekunde auf und geben ihm im Laufe seiner Strecke bis zum Mittelmeer genug Kraft zur fortdauernden Arbeit am Fels.

Das Dorf Saint-Paul-de-Fenouillet unterhalb der Gorges de Galamus Schluchten entnimmt dem Agly seinen gesamten Wasserverbrauch.

Mit dem Auto durch Gorges de Galamus

Die Schluchten von Galamus liegen zwischen den Gemeinden von Cubières (im Département Aude) und Saint-Paul-de-Fenouillet (im Département Pyrénées-Orientales). Die Fahrstrecke durch die Schlucht betraägt zwar nur 2 Kilometer, hat es aber in sich:

Die Straße oberhalb der Schlucht ist eine sehr enge Landstraße (D10) und durchzieht die Gorges de Galamus, im Bereich der Gemeinde von St Paul de Fenouillet heisst die Strasse D7.

Autofahrer sollten bei der Durchfahrung der Schlucht von Galamus möglichst weit vorausschauen, um bei Gegenverkehr rechtzeitig eine der Ausweichbuchten anzusteuern. Rückwärts durch die Schlucht zu rangieren ist, zumal wenn weitere PKW folgen, recht unangenehm und aufwendig – Wenden innerhalb der Schlucht ist absolut nicht möglich.

Die Schluchten liegen nur 38 km nordwestlich der Hauptsadt des Departements und wärmsten Stadt Frankreich, Perpignan, und 7,5 km westlich der früheren Katharer-Burg Peyrepertuse auf der Route der Chateaux de Cathare (Kathererschlösser bzw. Ruinen davon)

Canyoning durch die Gorges de Galamus
Die Schlucht des Galamus ist ein bekanntes Canyoning-Revier in Südfrankreich. Die Durchquerung der einmalig schönen Schlucht flussabwärts auf dem Agly mittels Canyoning ist sehr gut möglich und sehr schön.

Die Schluchten-Touren sind allerdings reglementiert: Mit entsprechender Ausrüstung den Gorge du Galamus herabfahren kann man jedes Jahr vom 1. April bis zum 1.November bei Tageslicht von 9 und 17 Uhr. Dafür muss man sich im Rathaus von Cubières-sur-Cinoble jedoch anmelden: Die Anmeldung für Einzelpersonen muss mindestens 24 Stunden und für Gruppen mindestens 1 Stunde vorher abgegeben werden. Für die Tour in der die Gorges de Galamus ist Sicherheitsausrüstung erforderlich.

Die Bezwingung der Gorge auf dem Agly flussabwärts startet von Cubières sur Cinoble im Bereich des Parkplatzes von L'Oule und endet beim Parkplatz von Belvédère bei Saint Paul de Fenouillet.

Zu Fuß durch die Gorges de Galamus

Auf dem „Parcours Gorges de Galamus“ können Spaziergänger und Wanderer zu Fuß einen Rundweg laufen, der beeindruckende Ansichten der Schluchten und ihrer Umgebung gibt. Die befestigten Wege sollten weder verlassen noch etwas in der Landschaft verändert werden – die gesamte Region der Schlucht ist Naturpark!

Umgebung und Sehenswertes bei den Gorges de Galamus

Am Ausgang der Schluchten im Süden Panormablick auf den Pic du Canigou, dem höchsten Berggipfel des Départements und „Heiligen Berg der Katalanen“. (Fotografen: Ab Mittag ist der Gipfel des Canigou meist im Dunst oder Wolken verschwunden)

Die Eremitage von Saint-Antoine – Sakralbau aus dem 7. Jahrhundert, traditioneller Pilgerort am Ostermontag für die Okzitanier und am Pfingstmontag für den Süden Okzitaniens und für Katalonien. Mehrfach Filmkulisse (u.a. „Die neun Pforten“ von Roman Polański (1998)

Unterkunft in der Nähe von Gorges du Galamus:

Die grösste Auswahl an verfügbaren Ferienunterkünften befinden sich in der Nähe der Strände der Cote Vermeille, die vom Gebiet der Schlucht Galamus meist nicht weit entfernt sind:

In 45 Min.: Ferienwohnungen und Ferienhäuser Le Barcares

In 50 Min.: Ferienwohnungen und Ferienhäuser Canet-Plage

In 60 Min.: Ferienwohnungen und Ferienhäuser Saint-Cyprien-Plage

Für Gourmets

Für Anbieter

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Flugzeugabsturz in Südfrankreich
Der in den südfranzösischen Alpen abgestürzte Airbus A320 mit der Flugnummer Flug 4U 9525 war auf dem Weg vom Aeropuerto de Barcelona in Katalonien nach Düsseldorf, wie die zuständige Flugsicherung mitteilte.
Wanderung: Pilze und Wild Food
Am 21. 09.2013 sind Naturfreunde, Wanderer und Hobbköche zu einem Genuss-Spaziergang der besonderen Art eingeladen. Als Naturwanderung zum Thema "Pilze und Wild Food" (Cueillette de champignons et cuisine sauvage) in Saint-Anthème haben Südfrankreich-Urlauber eine ausgezeichnete Gelegenheit, die Region Auvergne im Herbst, und die typisch-herbstlichen Düfte und Aromen der Waldfrüchte und Pilze kennenzulernen.
Grosses Sommerfest in Labarrère (Südwest-Frankreich)
Volksfeste in Südfrankreich haben ihren ganz eigenen Charme, und das Große Volksfest am 24., 25. und 26. August 2013 in Labarrère gehört zu den Sommerevents des Jahres für Frankreich-Fans und Feinschmecker.