Monts Forez Regionaler Naturpark Livradois-Forez: Die Bergkette der Monts Forez als romantische Kulisse

Regionaler Naturpark Livradois-Forez

Der Regionale Naturpark Livradois-Forez (Parc naturel régional Livradois-Forez) ist ein Naturpark in der Region Auvergne in Südfrankreich. Der Regional-Naturpark Livradois-Forez wurde im Jahr 1986 als zweiter Naturschutzpark der Auvergne-Region neben dem Regionalen Naturpark Volcans d'Auvergne der Öffentlichkeit übergeben. Südfrankreich-Urlaub in der Naturpark-Region Livradois-Forez bietet viel Gelegenheit für Ferienhausgäste, Land und Leute, Landschaft und Natur sowie Kunst Kultur und das Erbe der Region besser kennen zu lernen. Was sollte man als Urlaubsgast ausser der Natur mit ihren Tieren und Pflanzen im Naturpark Livradois-Forez unbedingt sehen?

Im Schutzgebiet des Naturparks Livradois-Forez führt eine touristische Route zu den bekannten Sehenswürdigkeiten im Regional-Naturpark Livradois-Forez, die „La Route des Métiers“. Entdecken Sie in Livradois-Forez sehenswerte Stationen Orte und Plätze wie „Le Chaudon du Fournioux“ in La Chapelle-Agnon, die „Miellerie Péricard“ in Beurrières, La Cité de l'Abeille oder Maurice Dubost - Artisan coutelier in der Gemeinde Viscomtat, die „Ile aux crayons“ oder Raku barathon-cadelle sowie Reliure Soleil d'encre in Olliergues, „Mon beau foulard“ in St-Martin-des-Olmes, „Bois chantourné“ in Beurrières und „Huiles de Saint-Hilaire“.

Bäckereien im Naturpark Livradois-Forez – bekannt für gutes Brot

Die verwöhnten Verbraucher wählten Brot aus Livradois zunächst für seinen Geschmack, es ist aber mehr als das – sagen die Bäcker in der Region rund um den Naturpark Livradois-Forez. Das Brot aus dem Gebiet Livradois-Forez erhält seine hohe Güte auch durch die Wahl einer alten rustikalen Weizensorte und durch handwerkliche Bearbeitung, teilweise mit Maschinen, aber auch von Hand. Keine computergesteuerte Maschine könnte jemals das Knacken einer guten Kruste den Flaum eines zarten Brotinneren oder gar den Duft der daraus aufsteigt messen oder gar optimieren. Die Mühle Graveyroux ist einzigartige Institution mit der Genehmigung und den Möglichkeiten, das von den Bauern angelieferte Mehl zu mahlen. Im Livradois arbeitet man gemeinsam an der althergebrachten Brot-Herstellung vom Korn, über Mehl bis zum fertigen Brotlaib, um dauerhaft eine Mahlzeit in der reinsten Tradition zu erhalten. Neben dem Müller sind es vor allem die Bauern, die beim Getreide-Anbau der alten Weizensorte Camp Remy auf Pestizide und chemische Düngemittel verzichten. Sie sind somit ein wesentlicher Teil einer nachhaltigen Entwicklung der Landwirtschaft im regioalen Natur-Park des Livradois. Die Bäcker versuchen, das hervorragende Mehl durch außergewöhnliches Engagement und mit ihrem handwerklichen Know-how in den Back-Öfen zu einem absoluten Qualitätsprodukt aus dem Naturpark Livradois-Forez zu machen. Reste eines alten Backofens im Moor von Ceilloux kann man heute noch bestaunen.

Diese Bäcker (Boulangers) haben das gute Brot:

LES AIRELLES (SARL) M.GONDOL - 25, avenue Maréchal Foch 63600 AMBERT
Le Petit Mitron Casadéen - Avenue Gare 43160 LA CHAISE DIEU
Courtinat Jean - 48 Boulevard Henri IV 63600 AMBERT
Coutarel David - Le Bourg 63580 VERNET LA VARENNE
BOULANGERIE COMBE - Le Bourg 63930 AUGEROLLES
Aux Délices de la Halle M. DUMAS - 15 Grand'Rue 63350 MARINGUES
Rousseau Brethon Frédéric - 11 bd Chéry 63350 MARINGUES
CEAUX Jean-Marc - 5, rue Halle 63160 BILLOM
ROSE Olivier - 15 rue de Clermont 63250 CHABRELOCHE
PIALOUX Jean-Michel - 29 r Oradou 63000 CLERMONT FERRAND
Jean-Pierre TARDIF - rte Thiers 63920 PONT DE DORE
PRIVAT Jean-Luc - 21, place de la Libération 63120 COURPIERE –
BOULANGERIE PATISSERIE SARRAZIN - 6, place Liberté 63270 VIC LE COMTE
LACROIX Pascal 3, rue Desaix 63120 COURPIERE

Bäcker heissen übrigens in Frankreich Boulangers (Sprich: Bulangschehr), weil sie den Brotteig zu Kugeln – Boules – formen, damit er vor dem Backen in den Brotkörben aufgehen kann…

Zurück zum Regional-Park und zur Natur in Livradois-Forez: Die Landschaft selbst ist ebenfalls eine Sehenswürdigkeit im Naturpark Livradois-Forez, denn hier befinden sich das höchste kristalline Massiv der Auvergne am Zentralmassiv in Südfrankreich. Die Monts du Forez, eine ultimative imposante Bergwelt als Barriere im Nordosten des Massif Central, über 40 km verteilt mit einem Grat auf über 1640 m Höhe. Les Hautes Chaumes, eine bemerkenswerte Naturlandschaft mit landwirtschaftlichen Betrieben, Bergwiesen Sommerweiden und viel unverfälschter Natur. Oberhalb 1300 m, geben einige Gruppen von Kiefern den Weg frei zur kargen Weite der Hochmoore und Wiesen. Eiszeitliche Täler (Vallées glaciaires des Monts du Forez), die vor etwa 12.000 Jahren durch Gletscher geformt wurden, locken Naturfreunde und Wanderer in den Naturpark. Wo sich über tausende jahre hinweg allmählich grosse Moore entwickelt haben, wie im Fossat Tal und Tal reblats, sind sie Lebensgrundlage für eine spezialisierte Flora und Fauna wie den fleischfressenden Sonnentau und seltene Bergmolche. In den Hügeln der Grafschaft und bei Billom erntet man Sonnenblumen, Mais und Raps. Mit Laubwald bestandene erloschene Vulkankegel und mittelalterliche Burgen Randlagen mit Relikten früheren Weinanbau’s sowie schöne Dörfer mit hübsch gruppierten hohen Häusern prägen vielerorts das Bild. Die Vulkane von Velay öffnen den Blick im Süden der Berge Mont Forez, auf Landschaftsformen in einem Hochplateau, dem Vallée de l'Ance. In Saint-Julien-d'Ance zeigt ein Wasserfall aus Steinen von Bourianne die sehr alte vulkanische Aktivität in der Region. Im Süden öffnet sich der Park auf den vulkanischen Landschaften des Velay. Die Altstadt von Allegre ist mit den Ruinen einer alten Burg gekrönt.

Die Forstwirtschaft im Haut-Livradois

Forêt de Bois Grand, Bois du Marquis DesRoy, Bois de Mauchet, Bois de la Flotte, Forêt de Lamandie ou de La Chaise-Dieu – Wald beherrscht das Land des Livradois. Einst fleissig bejagt und abgeholzt, hat der Wald im Regionalen Naturpark Livradois-Forez nun seine Rückeroberung des Hochlandes abgeschlossen. Mehrere Teiche, die von den Mönchen von La Chaise-Dieu angelegt worden waren, machen den Weg durch den Naturpark Livradois-Forez ergänzen zu einem romantische Spaziergang.

Unteres Livradois (Bas-Livradois)

Ein Landstrich, wie mit einer Schere ausgeschnitten, ist das Untere Livradois (Bas-Livradois). Viele kleine Forellenflüsse in den Fels geschnitten, einige Bauernhöfe im Weiler verstreut und goldfarbener Mineralgranit macht die Gegend bei vielen herrlichen Sonnenuntergängen zur sonnenglühenden Vulkanlandschaft. Kleine Straßen schlängeln sich durch die Täler, steigen entlang der bewaldeten Bergrücken auf die Hoch-Ebene.

La Vallée de la Dore – Das Tal der Dore

Von Ambert bis Thiers ist die Landschaft im Naturpark Livradois-Forez eine perfekte Illustration der Plattentektonik. In der tertiären Ära schuf ein Erdbeben das Becken von Ambert und Limagne und ermöglichte so die Aufnahme des Wassers des Flusses Dore. Bäche, die abseits der Wege fließen und kleine Seitentäler, wo Mühlen für Papier, Mehl oder Öl stehen oder wo Wasserkraft zum Walken oder zum Schärfen, schleifen... seit dem Mittelalter nutzt man hier die mechanische Energie.

Foto: VoyageMedia / Südfrankreich-Netz.de

Für Gourmets

Für Anbieter

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Flugzeugabsturz in Südfrankreich
Der in den südfranzösischen Alpen abgestürzte Airbus A320 mit der Flugnummer Flug 4U 9525 war auf dem Weg vom Aeropuerto de Barcelona in Katalonien nach Düsseldorf, wie die zuständige Flugsicherung mitteilte.
Wanderung: Pilze und Wild Food
Am 21. 09.2013 sind Naturfreunde, Wanderer und Hobbköche zu einem Genuss-Spaziergang der besonderen Art eingeladen. Als Naturwanderung zum Thema "Pilze und Wild Food" (Cueillette de champignons et cuisine sauvage) in Saint-Anthème haben Südfrankreich-Urlauber eine ausgezeichnete Gelegenheit, die Region Auvergne im Herbst, und die typisch-herbstlichen Düfte und Aromen der Waldfrüchte und Pilze kennenzulernen.
Grosses Sommerfest in Labarrère (Südwest-Frankreich)
Volksfeste in Südfrankreich haben ihren ganz eigenen Charme, und das Große Volksfest am 24., 25. und 26. August 2013 in Labarrère gehört zu den Sommerevents des Jahres für Frankreich-Fans und Feinschmecker.